Chemische Industrie

Integrierte Beratung für Chemieunternehmen

Die chemische Industrie agiert seit jeher in einem Umfeld, das stark von Konjunkturzyklen, Schwankungen auf den Rohstoffmärkten, volatiler Nachfrage sowie politischer und ökonomischer Unsicherheit geprägt ist. Das liegt insbesondere an der vorgelagerten Position der chemischen Industrie – am Anfang anderer industrieller Wertschöpfungsketten. Während der letzten Krise hatten viele Unternehmen Schwierigkeiten die richtigen Maßnahmen gegen den plötzlichen und heftigen Auftragseinbruch einzuleiten, ohne dabei die Kundenzufriedenheit zu gefährden. Noch problematischer war jedoch das "Zurückschalten" nach der Krise, als sich die Wirtschaft erholte. Seitdem legen die Unternehmen mehr Wert auf das Identifizieren möglicher Risiken in ihren Supply Chain Operations sowie auf Supply Chain Flexibilität.

Chemische Industrie
Chemische Industrie

J&M unterstützt seine Klienten bei den Herausforderungen, die durch die anhaltende Schwäche des westlichen Finanzsystems hervorgerufen werden. So ist es wenig überraschend, dass Unternehmen

  • über die gesamte Wertschöpfungskette ihren Fokus auf Kosteneffizienz und -effektivität sowie auf Kapital- und Cash-Effektivität legen   
  • ihre strategische Ausrichtung überprüfen, ihre Kernkompetenzen bewahren, sich von peripheren Aktivitäten trennen und neue, durch die Marktdynamik hervorgebrachte M&A Optionen in Betracht ziehen. 

Optimierung der gesamten Wertschöpfungskette der chemischen Industrie

J&M zeichnet sich durch einen End-to-End-Ansatz aus, mit dem die gesamte Wertschöpfungskette von Chemieunternehmen betrachtet wird. Unsere Berater analysieren die Supply Chain und identifizieren Möglichkeiten, um deren Effizienz und Effektivität zu steigern und die Durchlaufzeiten zu verkürzen. Wir legen besonderen Wert auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Klienten, um greifbare und nachhaltige Verbesserungen zu  erzielen. 
 
Im Laufe der vergangenen 15 Jahre hat J&M erfolgreich mit Unternehmen aus der chemischen Industrie zusammengearbeitet. Das erworbene spezifische Branchen-Know-how umfasst unter anderem: 
  • Supply Chain Operations
  • Logistics Excellence
  • Beschaffung und indirekte Ausgaben
  • Kontinuierliche Verbesserung in der Fertigung (Production Excellence)
  • Pricing und Commercial Excellence
  • Post-Merger Integration zur Nutzung von Synergien
  • Managen der komplexen Austauschbeziehungen zwischen Kunden, Wettbewerbern und Lieferanten
  • Best Practices und Insights aus anderen Branchen wie Fast Moving Consumer Goods (FMCG), Hightech und Automotive 

Das Ergebnis: optimales Zusammenspiel zwischen Assets, Mitarbeitern, Prozessen und Systemen

Für unsere Klienten haben wir basierend auf unseren Kompetenzen bereits folgende Ergebnisse erzielt:
  • Entwicklung und Implementierung von ergebnisorientierten Methoden und Lösungen, die einen messbaren, nachhaltigen Unterschied machen – mit Bestandssenkung von 30-40 %
  • Entwicklung eines neuen Geschäftsentwurfs für einen Kostenführer in der Spezialchemie dank einer End-to-End-Sicht auf die chemische Wertschöpfungskette sowie tiefgehender Erfahrung in Einkauf, Produktion, Distribution/Logistik und Kundenservice
  • Erfolgreiche Implementierung eines weltweiten S&OP Prozesses  für einen großen Feinchemieproduzenten dank tiefer Kenntnisse in integriertem Supply Chain Management und Planung 
  • Gestaltung und Optimierung eines integrierten Supply Chain und Distributionsnetzwerks, beispielsweise Reduzierung der regionalen Netzwerkkomplexität und Kostensenkung um 20 bis 25 % für einen Chemiedistributeur 
  • Verbesserung der allgemeinen Geschäftsprozesseffizienz für einen Spezialchemiekonzern dank der Fähigkeit kritische Geschäftssysteme auf die Bedürfnisse und Anforderungen eines Unternehmens abzustimmen, indem beispielsweise die Potenziale bestehender SAP-Funktionalitäten ausgeschöpft werden
  • Reduzierung der Gesamtkosten (Total Cost of Ownership) um 30 % dank der Entwicklung einer pragmatischen IT-Vision und Strategie für die Post-Merger-Integration eines weltweit agierenden Basischemieproduzenten 
  • Bestandssenkung um 30 % für einen weltweit führenden Farbenhersteller dank Know-how in Bestandsoptimierung, Cost-Cash-Cycle, Komplexitätsreduzierung sowie Wertsteigerung für die Kunden
  • Einführung von "Best in Class" Konzepten zur kontinuierlichen Verbesserung (Continuous Improvement) für einen globalen Chemiekonzern mittels Leuchtturm-Pilotprojekten, um lokale Verantwortung und Nachhaltigkeit voranzutreiben, Einführung eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses durch Nutzung bestehender Six Sigma und Lean Tools und Methoden 
  • Einsatz von pragmatischen, umsetzbaren Kennzahlen (KPIs), beispielsweise ein Supply Chain Operations KPI Cockpit zur Unterstützung von Supply Chain Management Reporting und Entscheidungsfindung für einen global agierenden Chemiekonzern